Deutsch-Schwedischer Verein
 Aktuelles
 Themen
 Bilder
 Gästebuch
 Mitglied-Login
 Impressum
 Kontakt
 Links
 
 
DEUTSCH-SCHWEDISCHER VEREIN GREIFSWALD E.V.
      Vorstellung | Informationen...
Gemeinsame historische Traditionen,
geografische Nähe, seit langem existierende Kontakte von Universität und Kirche zu schwedischen Partnereinrichtungen führten dazu, dass unser Nachbarland Schweden seit jeher viele Greifswalder interessiert hat.
Um gemeinsam Land und Leute, Sitten und Gebräuche kennen zu lernen und die großartige Natur Schwedens zu erleben, gründeten 1990 interessierte Greifswalder den Deutsch-Schwedischen Verein e. V.
Der Verein hat über 50 Mitglieder aller Berufs- und Altersgruppen, nicht nur aus der Hansestadt Greifswald und Mecklenburg-Vorpommern, sondern auch aus anderen Bundesländern und Schweden.
Von Anfang an hat sich der Verein bemüht Wissen über alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in unserem nördlichen Nachbarland zu vermitteln, vor allem aber die Menschen einander näher zu bringen, den eigenen Horizont zu erweitern. So richtete sich eine der ersten Anstrengungen des Vereins darauf, einem schwedischen Wunsch entsprechend, die Städtepartnerschaft mit Lund auf den Weg zu bringen.

Die Kontakte zum Städtepartnerschaftsverein in Lund sind wichtiger Bestandteil des Vereinslebens. „Zum Alltag“ des Vereins gehören die in der Regel zweimal im Monat stattfindenden Veranstaltungen, bei denen das Themenspektrum von schwedischer Küche über Spuren schwedischer Geschichte in Greifswald und Mecklenburg-Vorpommern, Kunst, Musik und Literatur bis zu aktuellen politischen und ökonomischen Fragen reicht.
Zu einer guten Tradition sind für Vereinsmitglieder und Greifswalder inzwischen auch das jährliche Osterbasteln, der schwedische Nationalfeiertag, das Mittsommerfest in Röstånga, sowie im Dezember das Luciafest mit den Sängerinnen aus Lund geworden.


 
  Vielfältige Begegnungen mit Schweden in Greifswald und in Schweden, Fahrten der besonderen Art in den hohen Norden; haben nicht nur unvergessliche Erlebnisse hinterlassen, sondern auch ein tiefes Verständnis für die Schönheit der Natur, die Mentalität der Menschen und ihre Wertvorstellungen, für Gemeinsames und Unterschiedliches geweckt und zum Nachdenken über eigene Befindlichkeiten angeregt.

nach oben